· 

Von der Idee zum fertigen Schnitt

Die Idee

Auf geht die Reise "Von der Idee zum fertigen Nähwerk"

 

Tag 1

 

Am allen Anfang wohnt die Idee. Häufig entsteht sie durch Zufall, so z. B. auch Klecksi: 

Meine jüngste Tochter ist durchweg kreativ, aber auch aktiv und bisweilen etwas chaotisch dabei. Das brachte....nicht selten...umgestoßene Gläser, Farbflecken an den unmöglichsten Stellen und etliche Wasserpfützen auf dem Fußboden mit sich.

Das Häschen wollte gern seine Lieblingspullover und Hosen geschützt haben -einfach alte Klamotten anziehen kann ja jeder.... und ich wäre ebenso erleichtert wie dankbar um jeden Fleck, der nicht mühevoll bis verzweifelt versucht werden muss aus den Klamotten zu bekommen.

So entstand die Idee der Malerschürze. Doch eine Schürze hat einen kleinen aber feinen Haken: die nicht vorhandenen Ärmel, die, eben die, des vorhandenen Pullovers schützen sollen.

 

Also müsste es eine Schürze mit Ärmeln sein, evtl. sogar abnehmbar.......

 

Die Idee "Klecksi" war geboren.

Tag 2 - oder " Der erste Lebenstag"

 

Nach der Geburt kommt klassischer Weise Pflege, Fürsorge und Zeit um zu wachsen. So auch bei der Entwicklung einer neuen Designidee.

 

Beim Baby Klecksi müssen jetzt folgende Fragen beantwortet werden um es sich gut Entwickeln lassen zu können:

 

1.  Was soll Klecksi eigentlich können? 

Kleidung sauber und trocken halten. Klar, was auch sonst!

 

Oder?

 

2. Für welchen Zweck ist Klecksi möglicher Weise alles geeignet?

- Die Antwort verschiebe ich auf einen späteren Zeitpunkt z.B. nach der Herstellung eines Prototyps, der anschließend auf Herz und Nieren zur Tauglichkeit eingesetzt werden kann.

 

3. Wie soll Klecksi eigentlich aussehen?

 

Das ändert sich am Anfang immer mal wieder. Besonders durch das hinzufügen von Details wie Halsabschluss, Rückenseite, Tasche, einfassen oder nur säumen ändert sich das Erscheinungsbild von Klecksi. 

Unter diesem Tag seht ihr die erste grobe Skizze die beim Brainstorming entstand. -Spannend was man so alles auf hebt.....

Das entgültige Ausssehen steht sogar erst nach dem Probenähen fest, bei dem sich die eine oder andere Idee ergibt, die dann noch im Schnitt mit untergebracht werden will.

 

4. Für wen soll Klecksi eigentlich sein?

 

Mein Häschen war zu dem Zeitpunkt, als die Idee Klecksi entstand gerade 10 Jahre alt. Hier war weitergehende Recherche gefragt. Was gibt es eigentlich für Kinder -außerhalb der Kita- als Malkittel/Kochschürze?

Das Ergebnis: Nicht viel, abgesehen von den bekannten Ideen wie : altes Hemd von Mama/Papa/Opa, für Kindergartenkinder bis max. 2 Klasse dünne Kittel -mit Ärmeln- die zwar kurzzeitig schützen aber gerade wenn mit viiiiel Wasser hantiert wird einfach mal gar nichts nützen. Und dann die klassische Schürze. Ok......also nicht ok....wie kann es sein, das es bisher nichts Vergleichbares gibt?

Also erweitere ich das Alter vom Kindergarten bis ca. 5/6 Klasse. ...Hui.... ob ich das wirklich so umsetzen kann, wie ich es mir vorstelle? 

Schnell wegschieben, die Selbstzweifel. Na klar schaff ich das!!

 

Doch nach so viel Gedankenkino und Recherche erst einmal eine Tasse Tee

Kommentar schreiben

Kommentare: 0